Digitale Zukunft

Die Avalanche Blockchain

Avalanche ist eine umweltfreundliche Proof of Stake-Blockchain und Smart-Contract-Plattform. Das Projekt verspricht seinen Nutzern Kompatibilität zur Ethererum Virtual Machine, hohe Datendurchsätze und hohe Liquidität.


In dieser Artikelserie stellt Hieronymus die Basics des Krypto-Marktsegments vor.

Blockchain-Neuentwicklungen konzentrieren sich auf Energieeffizienz, Skalierbarkeit und hohe Datendurchsätze.

  • Energieeffizienz erreicht Avalanche durch einen konsequenten Proof of Stake Ansatz.
  • Skalierbarkeit erreicht man durch Anwendung des Byzantinischen Fehlertoleranz-Protokolls
  • Hohe Datendurchsätze (4.500 Transaktionen pro Sekunde, gegenüber 5-7 Transaktionen / Sekunde bei BitCoin)1 sind durch Parallelverarbeitung und kurze Blockchains möglich.
  • Kurze Finalitätsverzögerung. Es dauert nur wenige Sekunden, bis eine Transaktion finalisiert ist (Ethereum/BitCoin: bis zu 10 Minuten).

Avalanche ist eine Weiterentwicklung von Ethereum. Die Blockchain wurde im September 2020 in Betrieb genommen. Genauer: drei interagierende Blockchains, die das Avalanche-Netzwerk bilden.

  • X-Chain: (Exchange Chain) dient zum Erzeugen und Tauschen von Assets.
  • P-Chain: (Perform Chain) verwaltet und erzeugt Sub-Netzwerke.
  • C-Chain: (Contract Chain) organisiert die Programmausführung in der Virtuellen Maschine.

Für Programmierer ist die C-Chain das wichtigste Element. Dort werden Smart-Contracts abgelegt, die operativen Instanzen dezentraler Blockchain-Anwendungen. Die Anwendungen werden in einer Ethereum Virtual Machine ausgeführt. Damit stellt Avalanche eine vollständige Interoperabilität zur Ethereum-Blockchain und dazu kompatiblen AltCoins her.

Transaktionen erfolgen auf der X-Chain. Zahlt man beispielsweise Türkische Lira oder US-Dollar auf den _Avalanche_Stable-Coin ein, wird ein Token auf der X-Chain erzeugt, der dann in der Wallet angezeigt wird. Der Smart-Contract garantiert in diesem Fall dem Eigentümer des Tokens stets eine Auszahlung des Nominalwerts des Tokens in der FIAT-Währung.

Skalierbarkeit erreicht Avalanche über die P-Chain. Sie verzweigt in autonome Unter-Blockchains, die jeweils über eigene Validatoren verfügen. Je kürzer eine Blockchain, desto schneller erfolgen Operationen. Avalanche garantiert theoretisch unbegrenzte Skalierbarkeit und erreicht dies über die Möglichkeit, alle Operationen parallel auf kurzen, agilen Sub-Blockchains ablaufen zu lassen. P-Chain’s können private SubChains sein oder auch SubChains für dezentrale Applikationen.

Für Investitionen in Avalanche-Projekte überweist einen Betrag an den Smart-Contract(C-Chain). Dieser verbucht dies z.B. als Addition zu einem Pool.

Avalanche ist effizienter, als Ethereum. Transaktionen auf dem Avalanche-Netzwerk sind um Größenordnungen preiswerter.2 Der Kostenvorteil kommt den Nutzern zugute.

Die Avalanche Foundation hat im September 2021 eine Marketing-Kampagne gestartet, mit dem Ziel, Projekte, Nutzer und Kapital aus der Ethereum-Blockchain abzuwerben. Sie müssen sich beeilen. Spätestens im Frühjahr 2022 stellt Ethereum auf Proof of Stake um.

Avalanche wirbt mit seiner Entwicklungsumgebung. Diese ermöglicht sehr kurze Realisierungszyklen für die Anwendungsentwicklung. Softwareentwickler müssen nicht einmal neue Sprachen lernen. Die Smart-Contracts können mit beliebigen Programmiersprachen formuliert werden.

Die Währungseinheit des Avalanche-Netzwerks heißt AVAX

Abbildung 1: Preisverlauf des Paares AVAX/USD (Quelle: Coinbase), Stand: 21.09.2021

Anwendungen

Das Avalanche-Ökosystem ist überschaubar. Viele Anwendungen befindet sich noch in der Aufbauphase. Quasi das gesamte Ökosystem begründet seine Existenz mit der Überlastung der Ethereum-Blockchain. Man verspricht effizientere Datenverarbeitung, engere Spreads und geringere Kosten.

  • Die Ethereum-Anwendung Uniswap hat mit Pangolin eine Avalanche-Entsprechung. Sie wirbt mit deutlich höherer Liquidität (und damit geringeren Transaktionskosten).

  • SushiSwap ist eine Weiterentwicklung von UniSwap. Wegen der stark gestiegenen Transaktionskosten im Ethereum-Netzwerk ist das Projekt im August 2021 komplett ins Avalanche-Netzwerk umgezogen.

  • ParaSwap findet aus einer Liste von Swap-Börsenplätzen diejenige mit den besten Konditionen. Der dezentrale Währungshandel gleicht sich so dem zentralen Forex-Handel an.

  • BENQI, ein Projekt der Avalanche Foundation selbst, ist ein dezentraler Marktplatz zur Vermittlung von Krypto-Krediten. (Volumen im September 2021: 1,3 Mrd. $)3.

  • Wer dem Netzwerk Liquidität gegen die Zahlung von Zinsen zur Verfügung stellen möchte, dem stehen mit Yield-Yak und Snowball Aggregatoren zur Verfügung, deren Algorithmen die Allokation von Liquidität gemäß den Marktbedingungen steuern.4

  • Mit Decartes können gewöhnliche Linux-Programme auf den Smart-Contracts Blockchain ausgeführt werden. Es ist keine spezielle Programmiersprache nötig.

Kontroverse Krypto-Zinssparbücher

Aktuell wird kontrovers diskutiert, ob die Lending-Plattformen eine langfristige Perspektive für stabile Zinseinnahmen im Nullzinsumfeld vieler FIAT-Währungen bieten können. Die US-Finanzaufsicht hat dem Celsius-Netzwerk den Vertrieb seiner Zinsprodukte in Teilen der USA untersagt. Coinbase brach die Emission eines ähnlichen Produkts nach Interventionen der Aufsichtsbehörden ab. Es ist nicht klar, ob die ausgezahlen Zinsen tatsächlich Ertrag darstellen oder Teil eines Ponzi-Schemes sind, in dem Einlagen von Neukunden als Zinsen direkt an Bestandskunden fließen. Auch die Yield-Aggregatoren des Avalanche-Ökosystems könnten Teil dieses Ponzi-Schemes sein.

Andererseits veröffentlichte Cathie Wood (Ark Invest) ein Video, dass JP Morgan ein zurückgehendes Kreditvolumina bis zum Jahresende 2021 erwartet. Sie vermutet, dass aufgrund besserer Konditionen viele Kredite inzwischen an den Banken vorbei über dezentrale Krypto-Marktplätze vermittelt werden. Dies würde die Vermutung der Aufsichtsbehörden entkräften.

StableCoins

Die größten Umsätze auf der Avalanche-Blockchain stammen im Herbst 2021 von StableCoins. Es gibt einen Smart-Contract für die türkische Lira und einen für den US-Dollar. Damit bietet Avalanche Menschen in der Türkei einen kostengünstigen Weg, trotz hoher Inflation stets Liquidität vorhalten zu können.

Hackerangriffe

Die Avalanche-Anwendung Vee Finance wurde am 21. September Opfer eines Hackerangriffs. Es wurden 8.804 Ethererum-Token und 214 BicCons entwendet ( Wert: ca. 35 Mio € ).

Der dezentrale Marktplatz bietet den Nutzern einen unkomplizierten, dezentralen Handel von Kryptowährungen an. Über die VISA- oder MASTER-Cards kann auch FIAT-Geld ein- und ausgezahlt werden.

Vee Finance hat die digitalen Spuren der Diebstähle nachverfolgt und den Hacker ausfindig gemacht. Man bietet dem Hacker an, die erkannte Schwachstelle zu schließen und ihn dafür zu entlohnen. Trotz des recht hohen Schadens ist die Kommunikation des jungen Unternehmens professionell.

Fazit

Insgesamt ist Avalanche (bisher) ein interessantes Nischenprodukt, das sich einreiht in AltCoin-Projekte, die Ethereum-Entwickler vor sich hertreiben. Zentrale Features sind: CO2-Neutralität, eigenständige Sub-Blockchains für Anwendungen und schnelle Projektzyklen. Ob sie dauerhaft Bestand haben wird, hängt vom Erfolg der auf der Blockchain lancierten Anwendungen ab. Die Bewertung von AVAX, dem Coin der Avalanche Blockchain, ist im Herbst 2021 sehr ambitioniert. Es ist wenig zielführend allein auf weitere Preissteigerungen zu setzen.

Einführungsartikel

Was sind Layer1 und Layer2 Blockchain-Lösungen?

Avalanche-Homepage

(Letztes Update: 11. Oktober 2021)

  1. Zum Vergleich: Visa arbeitet derzeit (Q4/2020]) mit einer Kapzität von ca. 3.700 Transaktionen pro Sekunde. Die zentralisierte Infrastruktur vermag mindestens 24.000 TPS zu übertragen. Ethereum 2.0 kann im Vollausbau theoretisch 100.000 TPS verarbeiten. Praktisch wird die Kapazität zu Beginn < 5000 TPS sein. Algorand und Solana haben deutlich höhere Übertragungsraten. 

  2. Im Sommer/Herbst 2021 kostet eine Transaktion auf der Ethereum-Blockchain 6 bis 10 $. Transaktionen im Avalanche-Netzwerk kosten weniger als einen Cent. 

  3. The Avalanche Foundation launched a $3 million liquidity mining initiative with BENQI, with the project’s QI tokens and AVAX distributed to liquidity miners. 

  4. Ein türkischer Geschäftsmann könnte beispielsweise kurzfristige Liquidität zunächst in eine Wallet als TRY-StableCoin überweisen und diesen in den USDT-Stablecoin wechseln. Den USDT-Betrag stellt er YieldYak zur Verfügung. Hierfür erhält er dann inflationsgesicherte Zinsen. Wenn z.B. Lohnzahlungen anstehen, führt er die Liquidität mit zwei Mausklicks zurück in die türkische Lira.